AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Weber Computer Consulting GmbH (AGB)


1. Geltungsbereich / Anwendbarkeit

Die WCC GmbH stellt dem Kunden die notwendige Infrastruktur und die Leistungen (in diesem Fall den Exchange Server) in seinem Rechenzentrum zur Verfügung. Des Weiteren unterstützt die WCC GmbH den Kunden im Bereich Support (gemäss Wartungsvertrag).

 

Die WCC GmbH ist jederzeit berechtigt, die AGB zu ändern oder zu ergänzen, sofern die Änderungen unter Berücksichtigung der Interessen für den Kunden zumutbar sind. Kündigt der Kunde seinen ASP-Vertrag nicht im Monat der Veröffentlichung der neuen AGB unter Einhaltung der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist, gelten die neuen AGB als akzeptiert und als integraler Bestandteil des Vertrages über die Nutzung der Dienstleistungen der WCC GmbH. Allfällige kundenindividuellen Vereinbarungen werden in einem separaten Vertrag geregelt.


2. Infrastruktur / Leistungsumfang

Im Standardpaket des ASP-Vertrages der WCC GmbH enthalten:

 

• Microsoft Exchange 2010 mit ActiveSync
• OWA, Zugriff mit mobilen Endgeräten (iPhone, iPad, Android, Windows Phone)
• Wartung und Betrieb der Server-Umgebung
• Hochverfügbarkeit
• 400 GB Speicherplatz total inbegriffen

 

Sicherheit
• Verschlüsselter Zugriff auf das Rechenzentrum mit Zertifikat basierender Device-Beglaubigung
• Redundante Firewall
• Tägliche Datensicherung
• Redundante Stromversorgung mit Diesel Generator Backup (mind.24 Stunden autonomer Betrieb)
• Redundante Anschlüsse an das Internet
• Redundante Klimasysteme (erfüllt Norm ETS 300019 Klasse 3.1)
• Brandschutzmassnahmen mit Gas-Löschsystem (Inergen)

 

Die Infrastruktur der WCC GmbH wird redundant in einem hochsicheren Rechenzentrum (Zertifiziert nach ISO27001 & BS25999) mit 7x24 überwachter Zutritt betrieben.

 

Betrieb und Support der zur Verfügung gestellten Software
• Installation von Service-Packs und Hotfixes
• Installation von Updates und Upgrades

 

Betrieb und Support der Netzwerkinfrastruktur
• Update der Firewall Firmware
• Überprüfung der Server- und Firewall Logs
• Funktionskontrolle des Datensicherungssystems
• Herunterladen und verteilen von Viren-Pattern-Dateien
• Proaktive Hardwareüberwachung (Monitoring mit Email-und SMS-Alarmierung)

 

Der genaue Leistungsumfang wird im separaten ASP-Vertrag beschrieben. Der Kunde verpflichtet sich bei geänderter Kompatibilitätsanforderung der ASP-Plattform stets die neuste durch den Kunden lizenzierte Software Version zur Verfügung zu stellen.


3. Verfügbarkeit und Wartungsarbeiten

Die WCC GmbH sorgt für eine Wartung der Hard- und Software. Die Verfügbarkeit des gesamten Systems beträgt 99.5% pro Kalenderjahr während den regulären Büroarbeitszeiten (Mo bis Fr von 08 bis 17:30 Uhr). Es wird jedoch eine Verfügbarkeit von 100% angestrebt. Die erforderlichen Wartungsarbeiten an der ASP-Anlage wird die WCC GmbH ausserhalb der Büroarbeitszeiten vornehmen.

 

Geplante Unterbrechungen werden dem Kunden mindestens 2 Arbeitstage im Voraus angekündigt.

 

Für Störungen, die die ASP Infrastruktur betreffen, hält die WCC GmbH folgende Reaktionszeiten fest:

 

Server- oder Netzwerkausfall:
Reaktionszeit innerhalb von 3 Stunden nach Meldung des Kunden.

 

Eine sofortige Problemlösung wird angestrebt, kann aber nicht gewährleistet werden.

 

4. Serviceleistungen
Die WCC GmbH hält für Fragen des Kunden im Zusammenhang mit diesem Vertrag die E-Mail Adresse
technik@wcc.ch bereit, die regelmässig abgerufen wird.


5. Weiterentwicklungen / Stand der Technik

Die WCC GmbH hat auf Änderungen in den Rahmenbedingungen des Auftrags, insbesondere neue Erkennt-nisse aus Wissenschaft und Forschung, angemessen Rücksicht zu nehmen.
Sie erbringt ihre Leistungen in Bezug auf die Sicherheit, Stabilität, Zuverlässigkeit und Performance der ASP-Plattform nach dem neuesten Stand der Technik.


6. Mitwirkungspflichten des Kunden

Der Kunde ist verpflichtet, seine Zugangsdaten beziehungsweise Passwörter sicher zu verwahren. Der Kunde gibt die Anzahl der Benutzer an, die die Software nutzen möchten. Anhand der Anzahl der Benutzerkonten errechnet sich der Preis der monatlichen Vergütung.


7. Vergütung, Laufzeit und Kündigung

Wird gemäss separatem ASP-Vertrag geregelt unter Berücksichtigung folgenden Bedingungen: Auch wenn die effektive Nutzung der ASP-Plattform vor Vertragsablauf enden sollte, so entbindet dies nicht von der Zahlung der monatlich geschuldeten ASP-Mietkosten bis zum Vertragsende. Die geschuldete monatliche ASP-Miete wird bei einer möglichen vorzeitigen Nutzungsbeendigung der ASP-Plattform u. a. anhand der zu dem Zeitpunkt aktiven oder inaktiven Benutzerkonten mit aktivierter oder deaktivierter E-Mail Funktion errechnet.

 

Die Kündigung bewirkt die sofortige Fälligkeit aller bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht fällig gewordenen Forderungen bis zum Vertragsende und berechtigt zu deren Rechnungsstellung. Im Zusammenhang mit der Vertragskündigung wird die WCC GmbH am Kündigungstermin von ihrer vertraglichen Leistungspflicht befreit.


8. Ausserordentliche Kündigung

Eine ausserordentliche Kündigung, gleich, aus welchen Gründen, befreit die WCC GmbH umgehend von ihrer vertraglichen Leistungspflicht und bewirkt die sofortige Fälligkeit sämtlicher noch nicht fälliger Forderungen im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis bis zum nächsten ordentlichen Kündigungstermin und berechtigt zu deren Rechnungsstellung.

 

Ein Rücktritt vom Vertrag beziehungsweise ein Recht zur ausserordentlichen Kündigung kommt erst in Betracht, wenn die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses unzumutbar ist oder eine nicht nur unerhebliche Vertragspflichtverletzung wie bspw. Zahlungsunfähigkeit trotz Abmahnung bzw. Fristsetzung fortbesteht.


9. Mängelansprüche

Die WCC GmbH ist für den Internetzugang des Kunden nicht zuständig. Aus diesem Grunde übernimmt die WCC GmbH keine Verantwortung für die Funktionstüchtigkeit des jeweiligen Zugangs zum Internet.
Der Kunde ist verpflichtet jegliche Mängel von ASP Produkten unverzüglich nach dem Auftreten der WCC GmbH zu melden. Sämtliche Gewährleistungsansprüche verfallen 3 Monate nach Inbetriebnahme der Leistungen der WCC GmbH. Korrekt formulierte, jedoch nicht abgeschlossene Service-Anforderungen werden


10. Deaktivierung der Benutzerkonten

Eine Deaktivierung der Benutzerkonten ist zulässig, wenn der Kunde mit der Zahlungsverpflichtung 30 Tage ab Rechnungsdatum in Verzug ist. Während der Kündigungsfrist gelten 10 Tage. Eine Deaktivierung der Benutzerkonten ist in jedem Fall vorgängig beim Kunden schriftlich anzuzeigen.


11. Haftung

Der Datenbestand des Kunden, den dieser im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf dem Rechenzentrum der WCC GmbH hinterlegt hat, wird von der WCC GmbH der unter Beachtung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt täglich gesichert. Als Sicherungstechniken werden Backup-Lösungen nach dem jeweils aktuellen Stand der Technik gewählt.

Der Kunde verpflichtet sich, keine Informationsangebote mit rechts- oder sittenwidrigen Inhalten zu beziehen und zu übermitteln oder auf solche Informationen hinzuweisen, die der Volksverhetzung dienen, zu Straftaten anleiten oder Gewalt verherrlichen oder verharmlosen, sexuell anstössig bzw. pornographisch sind. Für Schäden die diesbezüglich resultieren, haftet der Kunde. Dies gilt ebenfalls, wenn der Kunde grobfahrlässig Dateien oder E-Mails aus dem Internet herunterlädt oder unüberlegt öffnet.

 

Die WCC GmbH schliesst jegliche Haftung für Schäden, die durch Fahrlässigkeit verursacht worden sind, sowie jegliche Haftung für fehlerhafte Soft- und Hardware aus.


12. Höhere Gewalt

Für den Fall, dass eine Partei trotz aller ihr zumutbaren Anstrengungen die geschuldete Leistung aufgrund höherer Gewalt (insbesondere Krieg, Streik, Naturkatastrophen und Stromausfall) nicht erbringen kann, ist sie von ihren Leistungspflichten befreit. Ist der WCC GmbH eine wesentliche Vertragspflicht länger als fünf Werktage aufgrund höherer Gewalt unmöglich, so hat der Kunde ein Recht zur ausserordentlichen Kündigung.

 

13. Datenschutz

Die Vertragsparteien unterliegen dem Bundesgesetz vom 19. Juni 1992 über den Datenschutz (DSG), ihren Ausführungsverordnungen und entsprechenden Rechtsnormen.

 

Im Rahmen des Vertragszwecks ist es erforderlich, dass der Kunde der WCC GmbH Daten, Informationen etc. bekannt gibt, an denen der Kunde als übermittelnde Vertragspartei ein Geheimhaltungsinteresse hat.

 

Um einen entsprechenden Informations- und Datentransfer zu ermöglichen, wird zur Sicherung der vertraulichen Behandlung der von dem Kunden übermittelten oder sonst zugänglich gemachten In-formationen, Daten etc. folgendes vereinbart:

 

Die WCC GmbH verpflichtet sich, die ihm von dem Kunden übermittelten oder sonst zugänglich gemachten Informationen, Daten etc. streng vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben oder diesen zugänglich zu machen, es sei denn, der Kunde hatte zuvor ausdrücklich schriftlich zugestimmt.


14. Schlussbestimmungen

Dieser Vertrag unterliegt schweizerischem Recht. Gerichtsstand ist der Sitz der WCC GmbH.

 

Sollte eine Regelung dieses Vertrags teilweise oder vollständig unwirksam oder nicht durchsetzbar sein oder eine Lücke aufweisen, so bleiben alle übrigen Regelungen des Vertrags hiervon unberührt. Die unwirksame Klausel ist in diesem Fall durch eine wirksame und durchsetzbare Regelung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen und rechtlichen Zweck der unwirksamen Klausel am nächsten kommt. Gleiches gilt für das Schliessen einer Vertragslücke.

 

Stand: Januar 2014


IT- und Netzwerksupport • Schulung • Beratung • Application Service Provider
Server Hosting/Housing (Rechenzentrum in CH, FINMA geprüft)
Projektmanagement • Apple-Support
WCC GmbH • Rütelistrasse 9 • CH-8310 Grafstal
T 052 345 04 14 • F 052 345 04 15
team@wcc.ch